MINT-Lehrerinnen und -Lehrer gratulieren ihren Schülerinnen und Schülern für wirklich besondere Leistungen bei Wettbewerben und überreichen u.a. Schwimmbadgutscheine als Preise.

„Küchenphysik“ – Die besten Fotos der Schülerexperimente

Verliehen wurden Preise an die jeweils Besten in den Kategorien Mathematik und Physik im Advent sowie Informatik Biber. Der Verein der Freunde hat dankenswerterweise die Finanzierung der Preise übernommen. An allen drei Wettbewerben nahmen wieder überragend viele Schülerinnen und Schüler teil. Dies könnte u.a. daran liegen, dass bei diesen Wettbewerben der Spaßfaktor im Vordergrund steht. Mathematik, Physik und Informatik sollen und können Spaß machen, sind spannend und vielseitig. Nebenbei werden aber auch sinnvolle Anwendungen vermittelt und Kreativität sowie Selbstbewusstsein gefördert.

Nils Türich und Max Bühner erhielten einen Preis für ihr überragend gutes Abschneiden beim Informatikbiber. Dies verwundert nicht, da sich beide schon seit Jahren sehr für Informatik interessieren. So erzählt Nils Türich: „Ich interessiere mich seit der 7. Klasse für Informatik. Das Thema des Programmierens ist sehr interessant, da man seine Ergebnisse gut erkennen kann, egal ob erfolgreich oder fehlerhaft. Da man dort alles selbst schreibt, weiß man, was noch zu ergänzen ist und mit welchen Sachen man experimentieren kann.“ Und Max Bühner erklärt: „Der Umgang mit dem Internet und die Funktionsweise eines Computers hat früh (5./6. Klasse) Interesse bei mir geweckt, da ich mich eben für die Technik dahinter interessiere.“

In den Kategorien „Mathematik und Physik im Advent“ wurden für ihre hervorragenden Leistungen Sophie Pfennig, Linus Budde, Simon Wolf sowie Emma und Max Schnürch ausgezeichnet. Sophie Pfennig berichtet begeistert von Mathematik im Advent: „Es hat mir sehr gut gefallen, dass die Fragen in einem tollen Adventskalender verpackt waren. Außerdem fand ich die Fragestellungen sehr ansprechend, da immer eine kleine Geschichte dazu erzählt wurde. Es war sehr abwechslungsreich. Meine Lieblingsmatheaufgabe war hinter der 2. Tür. Es ging um die Sitzordnung der Wichtel bei einer Konferenz, wobei man die Wünsche der Wichtel beachten musste.“ Diese Aufgabe kam insgesamt sehr gut an und ist auch die Lieblingsaufgabe von Linus Budde, Simon Wolf und Emma Schnürch. Linus Budde berichtet: „Mir hat der Wettbewerb Mathematik im Advent sehr gut gefallen und ich sehe keine Verbesserungsmöglichkeiten.“ „Bei Physik im Advent haben mir die Experimente mit unerwarteten Lösungen gefallen, aber nicht gefallen haben mir die Experimente, bei denen die Antworten nicht eindeutig waren“, erklärt Simon Wolf. Sein Lieblingsphysikexperiment war „Milchglas und Tesa“ in Türchen 10. Das Lieblingsphysikexperiment von Emma und Max Schnürch war „Kugel im Glas“, das sich hinter dem Türchen drei verborg. Max Schnürch sagt: „Ich fand eigentlich alles ganz gut, nur manchmal war es etwas zu schwer.“ Seine Schwester Emma ergänzt: „Ich finde es schön, dass sowohl in Mathematik als auch in Physik alles sehr weihnachtlich verpackt wurde.“

Text: Tanja Rehm, Elke Gleichmann und Silvia Joachim

 Bild: Silvia Joachim